New Concept

Wheel of love

(Strange Ways / Indigo)

Nox Obscura 02/2000

Synthie Pop einmal anders. Im Gegensatz zu den millionenfach existierenden Depeche Mode-Klonen bedient sich das aus Chemnitz stammende Trio New Concept deutlich bei Yazoo und Erasure. Sicherlich ist auch dies nicht besonders eigenständig. Allerdings wirken die auf dem Debüt "Wheel of love" vertretenen Songs dadurch nicht, als hätte man sie schon hunderte mal gehört. Die Stücke besitzen durchweg Ohrwurmcharakter und sind überraschend gut arrangiert. Ein deutliches Manko ist aber der stellenweise recht holprige Gesang. Um in Chartregionen mithalten zu können, sollte sich die Band nach einem geeigneteren Sänger umsehen. Desweiteren fehlt der Platte ein wenig der Druck, den man von Produktionen die auf die Hitparaden schielen gewohnt ist. Ein routinierter Produzent hätte hier noch einiges bewirken können, denn vom kompositorischen hätten New Concept durchaus das Zeug zu etwas größerem. Besser als die typischen Synthie Pop-Produktionen sind sie allemal. Vielleicht klappt es ja mit der nächsten Scheibe.

S.G.